Cocciopesto

Am Anfang ist der Staub. Erst wenn der Ton zermahlen und „al pesto“ ist, wird er von Hand gesiebt. Verrührt mit Bindemitteln entsteht daraus der Stoff, der neue architektonische Welten eröffnet: Cocciopesto. Böden, Wannen, Waschbecken, Tische, Bordüren oder Wandbilder: Die Einsatzmöglichkeiten von Cocciopesto sind „senza limite“.