Die schönste Kunst ist die brauchbare

Giuliano Melioli, Künstler aus Reggio Emilia, beherrscht Techniken, die außer ihm niemand kennt. Ihn inspirieren Knet – und Brenntechniken brasilianischer Indios zu Tarsien, Polychrome Einlegearbeiten in Terracotta. Was sonst beim Brennen ineinander verläuft, Melioli weiß, die Konturen völlig frei kombinierter Töne zu erhalten.

Geschaffen hat Melioli neue Möglichkeiten für Design und Architektur: Fantastische Bilder, Tafeln und Skulpturen, einzigartige Dekorelemente für Wände und Böden, Bordüren, Türeinfassungen und Terracotta – Tischplatten von pastellener, irdener Wärmer. Jedes >>Meliolika<< - Kunst - Werk ist ein Unikat, das einen Hauch von Antike und italienischer Fröhlichkeit versprüht. galerie terràmica vertreib nicht nur die Einlegearbeiten Meliolis. Eine andere Technik in bester handwerklicher Tradition ist die von Melioli verfeinerte Methode >>Coccio Pesto<<. Eine Mischtechnik, bei der grenzenlos viele Farben und Formen aus dem Staub zerstampfter Terracottascherben entstehen. Coccio Pesto eignet sich hervorragend für das Gestalten dreidimensionaler Objekte und fugenloser Bodenbeläge. Ob Coccio Pesto oder Tarsienkunst – Meliolis Werke faszinieren Designer, Architekten, Kunstliebhaber und Ceramisti auf der ganzen Welt. Seine Werke werden sowohl auf der Art of Living in New York als auch in Haute-Couture-Geschäften italienischer Modezaren bestaunt.